Finden Sie Ihre Traumreise in unserem Online Portal!
0 Merkliste

Frankfurt am Main und Wiesbaden 2021

Jugendstilsammlung in Wiesbaden

Bauhausarchitektur in Frankfurt

Städel Museum, Frankfurt: Sonderausstellung „Nennt mich Rembrandt!“

Neues Jüdisches Museum

Klavierkonzert in der Alten Oper

Angebot merken

Zielgebiet

  • Deutschland

Reisearten

  • Busreise
  • Musikreise
  • Kunstreise

Reiseleitung

  • Kaesler, Markus

Dauer & Termine

  • 3 Tage

    • 22.11. - 24.11.2021

Das Museum Wiesbaden präsentiert eine außergewöhnliche Jugendstil-Sammlung, die das Lebensgefühl des Fin de Siècle lebendig werden lässt. Es handelt sich um die Sammlung F.W. Neess, die dem Museum am 23. März 2017 als Schenkung zugegangen ist. Der kraftvolle Jugendstil und der verletzliche Symbolismus sind als gemeinamer Ausdruck des Lebensgefühls des Fin de Siècle auf einzigartige Weise im Museum Wiesbaden erlebbar. Die Sammlung, bestehend aus über 500 Objekten, zeichnet sich sowohl durch die außergewöhnliche Qualität der Werke, als auch durch ihre hohe kunstgeschichtliche Bedeutung aus.

Sonderausstellung im Städel: „Nennt mich Rembrandt!“ Durchbruch in Amsterdam

In einer großen Ausstellung thematisiert das Städel Museum gemeinsam mit der National Gallery of Canada erstmals Rembrandts Aufstieg zu internationalem Ruhm in seinen Jahren in Amsterdam. Die Schau vereint den Städel-Bestand an Werken Rembrandts, darunter die Blendung Simsons (1636), mit herausragenden Leihgaben internationaler Sammlungen u. a. aus dem Amsterdamer Rijksmuseum, der Gemäldegalerie Berlin, der Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden, der National Gallery in London, dem Museo del Prado in Madrid oder der National Gallery of Art in Washington. Darüber hinaus tritt Rembrandts Kunst in einen unmittelbaren Dialog mit den Meisterwerken der älteren und jüngeren Künstler seiner Zeit, darunter Nicolas Eliasz. Pickenoy und Bartholomeus van der Helst oder die Rembrandt-Schüler Govaert Flinck und Ferdinand Bol. Im Zentrum der Ausstellung werden Gruppierungen eng verwandter Gemälde stehen, die Rembrandts Rolle und die seiner Zeitgenossen in diesem kreativen Netzwerk verdeutlichen.

Als die Stadt Frankfurt 1987 ein neues Gebäude für die Stadtwerke errichten will, stößt man auf Fundamente von Häusern der ehemaligen Judengasse, dem ältesten jüdischen Ghetto Europas. Nach öffentlichen Kontroversen wird mit einem Teil der Funde ein Museum eingerichtet. Dieses Museum hat 2016 eine neue Gestalt angenommen, die mit dem Museumspreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen ausgezeichnet wurde.

Diese Kunst- und Städtereise wird abgerundet durch eine Aufführung in der Alten Oper.

1. Tag | Montag, 22. November 2021

Abf. 7:00 Uhr MG Überlandbusbahnhof – 7:15 Uhr HBF Rheydt

Fahrt nach Frankfurt. Bei einer Stadtführung zeigt Ihnen Ihre Reiseleitung Gebäude in der Bauhausarchitektur im Kontrast zum verspielten und verschnörkelten Jugendstil am darauffolgenden Tag in Wiesbaden. Individuelle Mittagspause und Check-in in Ihrem Hotel. Abends Möglichkeit zum Besuch eines Klavierkonzertes in der Alten Oper* mit Lüngen-Bustransfer. Vor der Abendveranstaltung, kleines Abendessen im Restaurant Opera.

2. Tag | Dienstag, 23. November 2021

Nach Ihrem Frühstück, Fahrt nach Wiesbaden und Besuch der Jugendstilsammlung im Landesmuseums. Individuelles Mittagessen und Rückfahrt nach Frankfurt und Freizeit am Nachmittag für eigene Erkundigungen. Gemeinsames Abendessen in einem typischen Restaurant in Frankfurt.

3. Tag | Mittwoch, 24. November 2021

Nach Ihrem Check-out im Hotel, gemeinsame Fahrt zum neuen Jüdischen Museum. Danach individuelle Mittagspause und Besuch und Führung durch die Rembrandt Sonderausstellung im Städel-Museum. Anschließend Heimreise nach Mönchengladbach.

*Alte Oper Frankfurt

Hinter der historischen Fassade des ehemaligen Frankfurter Opernhauses verbirgt sich ein lebendiges Konzert- und Kongresshaus, das bei aller Wandlungsfähigkeit klares künstlerisches Profil zeigt. Weltstars der Klassik, das heißt die international bedeutendsten Dirigent*innen, Solist*innen, En-sembles und Orchester, waren und sind in der Alten Oper Frankfurt regelmäßig zu Gast und sorgen für musikalische Sternstunden.

22.11.2021, 20:00 Uhr

Rudolf Buchbinder, Klavier

Ludwig van Beethoven,

33 Veränderungen über einen Walzer für Klavier,

op. 120 „Diabelli Variationen“

Konzertkarte Kat. 1 € 75,-

| Bitte bei Buchung angeben

Leistungen

  • Fahrt in modernem 4-Sterne-Fernreisebus
  • 2 Hotelübernachtungen mit Früh-stücksbuffet im 4* Holiday Inn Hotel Alte Oper
  • 3-Gang-Abendessen im Restaurant
  • 2-Gang-Abendessen im Restaurant
  • Lüngen-Reiseleitung
  • Museumseintritte und Führungen gem. Reiseprogramm
  • Funk-Sende-Anlage
  • Tourismusabgabe
  • Rundfahrten gemäß Programm
  • Gepäckbeförderung, Steuern, Gebühren
  • Drittschadenversicherung während der Busfahrt
  • Insolvenzversicherung

4* Hotel Holiday Inn Alte Oper

Mit einer eleganten, modernen Einrichtung und kostenfreiem WLAN erwartet Sie das Holiday Inn Frankfurt - Alte Oper in Frankfurt am Main. Freuen Sie sich auf ein Fitnesscenter, ein Restaurant und eine Bar im Hotel. Die hellen Zimmer in der Unterkunft verfügen alle über Klimaanlage, einen Flachbild-TV und ein eigenes Bad mit einem Haartrockner und kostenlosen Pflegeprodukten. Die Zimmer sind zudem mit einem Safe sowie Kaffee- und Teezubehör ausgestattet.

Termine | Preise | Onlinebuchung

Frankfurt Rembrandt
4* Holiday Inn Hotel Alte Oper

3 Tage
1 möglicher Termin
ab 599,00 €
Preise & Termine anzeigen

Buchungspaket
22.11. - 24.11.2021
3 Tage
Doppelzimmer, Halbpension
Belegung: 2 Personen
599,00 €
22.11. - 24.11.2021
3 Tage
Einzelzimmer, Halbpension
Belegung: 1 Person
737,00 €
Gültiger Personalausweis/Reisepass erforderlich!
Anfallende Eintrittsgelder/Kurtaxe/Bettensteuer o. Ä. sind vor Ort zahlbar!
Für diese Reise gilt Stornostaffel A.
Unsere Empfehlungen